Der Gurkentrabi – oder erste Experimente mit Gimp

Der Gurkentrabi

Langer Wochenanfang – freie Arbeitstage nächte Ich nutze Selbige, um ein bisschen mit digitaler Bildbearbeitung spielerisch rumzuhantieren.

Ich nutze diesesmal Gimp, eine kostenlose Software zur Bildbearbeitung, auch Freeware oder Open Source genannt. Eine Software, die von Ideen der Comunity – der Gemeinschaft lebt und von ihr weiterentwickelt wird. Eine tolle Sache! Im Gegensatz zu vielen teuren Softwareprodukten frei und kostenlos erhältlich. Natürlich geht nicht alles so schnell von der Hand, wie mit z.B. Photoshop – man muss öfter mal online nachschlagen und/oder offline lesen.

Ein erstes Ergebnis beim Herumexperimentieren mit zwei verschiedenen Bildern ist der “Gurkentrabi”

Der Gurkentrabi
Ergebnisse einer Fotomontage

Ein Trabi und eine Gurke wurden mit der “magischen Schere” grob freigestellt, als neue Ebenen kopiert, entsprechend skaliert und miteinander verknüpft. Klingt ziemlich einfach, aber es braucht schon ein wenig Übung. Vielleicht teile ich hier in Zukunft einige Ergebnisse und/oder gebe einige sinnvolle Tipps in Form von Kurzanleitungen – mal sehen. Ich hoffe Ihr hattet Alle eine schöne Osterzeit!

 

 

Ach ja. Hier noch eine Literaturempfehlung, wer es gerne als Buch haben mag:

 
Teile es:

Autor: Martins Blog

Geboren 1974 in Merseburg und wohnhaft dort. Zwischen 1983 – 1992 lebte ich in Halle – Neustadt. Gelernt habe ich Gärtner Fachrichtung Zierpflanzenbau, mich zum staatlich geprüften Umweltschutztechniker Agrarwirtschaft weiter qualifiziert und noch die Fachhochschulreife Technik absolviert. Jetzt arbeite ich seit nunmehr über 6 Jahren nachts in der Logistikbranche und bin beruflich und privat viel unterwegs.

Kommentar verfassen