Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch!

Die Bescherung ist vorbei! Am Freitag wurde alles geplante eingekauft. Vorher fand ich keine Zeit dazu. Unterwegs auf dem Weg nach Halle traf ich 4 Kollegen in zivil. Einige von ihnen waren mit Kind und Kegel unterwegs, um mit ihnen auf den Weihnachtsmarkt zu fahren. Ich hatte etwas andere Pläne. In einen Kaufhaus sprach mich eine Verkäuferin direkt an. “Martin, bist Du es?”  Ich war überrascht. Wer mochte sie sein? Ich überlegte kurz und lag richtig: “Antje?” Fast 27 Jahre ist die Schulzeit vorbei, ich habe mich vom Aussehen total verändert und sie, meine damalige Klassenkameradin, hatte mich trotzdem wieder erkannt.  😉 Leider hatte ich kaum Zeit und ich noch einige Einkäufe vor mir. Nachdem sie mir die Geschenke einpackte und wir ein paar Worte wechselten ging es weiter.. Auch wollte ich kurz vor Ladenschluss in Merseburg notwendige Lebensmittel einkaufen.

Am Heiligabend eine kurze Weihnachtsfeier. Ich wollte noch schnell auch meine Leserschaft hier grüßen und schlief früh ein. Nun bin ich wieder wach geworden und hole es zu dieser ungewöhnlich frühen Zeit nach.

Ich wünsche allen Freunden, Bekannten, Kolleginnen und Kollegen, sowie meiner Leserschaft angenehme Weihnachtsfeiertage!

Sonstiges

Vorgestern belebte ich nach der lagen Einkaufstour meinen verwaisten Youtube Kanal und stellte eine erste Folge von “Wir spielen Freeciv” online. Geplant ist jede Woche Sonntag 10 Uhr (wird automatisch eingestellt) eine neue Folge zu bringen.

 

 
Teile es:

Frohe Weihnachten!

Der 24. Dezember 2015 – Heiligabend. Kurz vor 21:oo Uhr bin ich aufgewacht.

Ein Tag zuvor. Ich sitze in der Straßenbahn, da fallen mir die Aushänge auf. Der 24. Dezember ist laut Fahrplan wie ein Samstag zu betrachten. Also fährt ab der Fahrplanumstellung vom 21. 12. die erste Straßenbahn erst kurz nach 8. 🙁

Der Plan gleich von der Arbeit den Großeinkauf zu machen war somit hinfällig. Da hätte ich 3 Haltestellen früher aussteigen können, währe die Bahn wie werktags gefahren. Erst einmal ins Bett, ausschlafen und dann einkaufen? Keine gute Idee! Spät aufwachen, um dann festzustellen, daß die Läden geschlossen sind. Also vom Bahnhof die üblichen 1,5 Kilometer bis Nachhause, Boiler an, Taschen leeren und dann knapp 2 Kilometer weiter auf Schusters Rappen Richtung Kaufland. Gut der REWE hatte schon ab 7 auf, aber da war nicht alles zu finden was ich über die Feiertage brauchte.

Gegen 8 waren die Läden schon voll. Ich war überrascht, dass Rucksack und die 3 Beutel, die ich mitnahm bis zum Anschlag gefüllt waren, als ich die knapp 2 Kilometer wieder zurücklief. Dafür war mein Portemanaise um knapp 100 € leichter. Aber geschafft!

Die letzte Woche kam es bei der Bahn vor allem auf dem Rückweg zwischen Schkeuditz und Halle oft zu Verspätungen, doch davon habe ich jetzt erst einmal Ruhe. Ich genieße mein langes frei bis zum Montag und

wünsche Allen Kolleginnen und Kollegen, Freunden, Leserinnen und Lesern meines Blogs, sowie Bekannten eine frohe und besinnliche, wenn auch grüne, statt gewünschter weißer Weihnachtszeit!

 

 
Teile es: